Tesvor S6 Saugroboter im Test

Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test

Der neue Tesvor S6 Staubsauger Roboter‘ gibt im Test eine gute Figur ab. Vorteile und Nachteile sowie Wissen zu dem Roboter stellen wir euch hier kompakt zusammen.

Tesvor ist einer der wenigen Hersteller, die versuchen mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis Kunden zu gewinnen. So verfügt der Tesvor S6 über viele Funktionen, wie z.B. eine KI-Laser-Navigationstechnologie, 3-fachem HEPA-Filter, Teppicherkennung, Steuerung per App und Alexa sowie Google Spachassistent sowie einer langen Saugleistung. Aber für einen ähnlichen Preis bekommt man auch noch einen Ticken mehr Leistung, wenn man genau weiß wo.

Lesemuffel können gleich unten das Fazit lesen.

Doch der Reihe nach, hier erstmal das Modell:

Anzeige

 

Tesvor S6 Saugroboter im Test

Staubsauger Roboter im Test - Lasernavigation
Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test – Lasernavigation

Den Alltagstest hat der Tesvor S6 mit Bravour bestanden. Die Reinigung funktioniert nicht nur gründlich und einwandfrei, sondern auch sehr koordiniert und effizient. Das Roboter hat in unserem Test alle Räume zuverlässig gefunden und lies sich sehr gut programmieren. Das Lasersystem erkannte die Räume bei uns sehr gut und lies nur wenige Stellen unbearbeitet. Der Roboter war im Vergleich zu anderen Modellen ebenfalls auch schnell in dem Abfahren der Räume.

Auch mit der Saugleistung waren wir zufrieden, es ist immer sehr erstaunlich, wie viel so ein Saugroboter an Dreck einsammelt – da denkt man fast, man hätte 3 Monate nicht gesaugt. Aber es ist eben die gute Abstimmung von Bodenwalze und Saugeinheit, die so viel einsammeln kann.

Im Test erreichte das Gerät nicht ganz die versprochene Arbeitszeit, von 100-120min, sondern nur 90min. Der Akku ist im Vergleich mit 2.500 mAh mittelgroß dimensioniert. Dies sollte allerdings für Wohnungen bis 150m² an Arbeitszeit ausreichen. Zumindest fährt der Roboter dann automatisch wieder in seine Ladestation, lädt voll und macht anschließend dort weiter, wo er aufgehört hat. Völlig automatisch. Das kostet zwar etwas Zeit, funktionierte aber bei uns sehr gut. Ebenfalls gut gefiel uns der große Staubsammelbehälter von 0,6l. Im Vergleich zu anderen Produkten ist das im unteren Oberklassebereich.

Schwellen überfuhr der Tesvor S6 bei uns im Test bis zu 1,8cm. Das Gerät selbst ist knapp 11cm hoch.

Zudem muss man auch das edle Design und die gute Verarbeitung loben. Diese ist jedoch bei den Meisten aktuellen Staubsauger Robotern auf der Höhe der Zeit. Die Qualität stimmt zumindest, das ist wichtig.

 

Die Funktionen im Test

Die Funktionen des Tesvor S6 haben uns im Test ebenso überzeugt.

Vor allem die Navigationstechnologie kann mit der aktuellen Mittel- und Oberklasse mithalten. Der Saugroboter steuert hier nämlich gezielt und durch ein Ausmessen der Räume durch die Wohnung. Während andere Saubrobotder der Mittelklasse immer noch per Zufallsystem unterwegs sind. Dies ist nicht nur ineffizient in Punkto Zeit und Akkuleistung, sondern bei der Reinigung werden so auch Teilbereiche ausgelassen. Obligatorisch ist, dass nach dem systematischen Reinigungen noch einmal die Wände entlang gefahren wird.

Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test automatisches Aufladen und Fortsetzen
Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test automatisches Aufladen und Fortsetzen

Alle Standardfunktionen, wie die automatische Aufladung, Erkennung von Treppen/Absturz und Hindernissen hat im Test natürlich, wie bei anderen von uns getesteten Modellen sehr gut funktioniert.

Die Wischfunktionen von Staubsauger Roboter haben die letzten Jahre immer mehr an Effektivität zugelegt, können aber mit dem manuellen Wischen noch nicht ganz mithalten, obwohl hier eine S-wellenförmige Reinigung und 3-stufige Wasserdosierung verbaut wurde. Leichte Flecke werden aber gut beseitigt. Allerdings handelt es sich bei der Wasserdosierung nicht um eine Automatik.

Fehlen tut uns allerdings die Möglichkeit einer automatischen Reinigung bzw. einer Absaugstation. So muss man den Roboter manuell reinigen, sobald der Behälter voll ist. Allerdings kostet eine automatische Absaugstation noch einmal extra.

Automatische Wasserdosierung und Teppicherkennung, einen größeren Akku und eine zusätzlich erwerbbare Absaugstation bietet für ähnliches Geld z.B. der Proscenic M7 Pro‘, den wir auch hier getestet haben. Dieser verfügt aber wiederum nicht über die gleiche Kletterfähigkeit und nicht über den 3-Fach HEPA-Filter.

Der extrem gute 3-Fach HEPA Filter

Ein HEPA-Filter ist eine der wichtigsten Funktionen für Allergiker. Gut, dass hier ein 3-Stufen HEPA-Filter verbaut wurde. HEPA-Filter sind die besten auf dem Markt, wenn es darum geht Feinstaub, wie z.B. Milbenkot zu filtern. Denn dieser löst bei Allergikern Reaktionen aus. Der HEPA Filter beseitigt 99,98% aller Partikel aus der Luft. So wirbelt das Gerät den Staub nicht nur auf, sondern filtert ihn auch zuverlässig. Hier wurde gleich ein 3-Fach Filter verbaut, was ein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zur Konkurrenz ist.

Anzeige

 

Die Tesvor S6 App im Test

Tesvor S6 App
Tesvor S6 Staubsauger Roboter App

Die App von Tesvor ist grundsätzlich übersichtlich und gut gestaltet. Man kann alle wichtigen Reinigungsaufgaben, wie auch bei der Konkurrenz programmieren. Auch die Saugstufen kann man hier einstellen. Neu und sehr gut ist, dass man Räume bei der Reinigung ausschließen kann. Das haben noch nicht alle Staubsauger Roboter. Entsprechend gibt es hier ein paar Punkte mehr. Bei uns im Test wurden die No-Go Zonen zudem auch gespeichert.

Nicht gefallen hat uns die Registrierung am Anfang, aber leider muss man das heute überall.

Die Funktion der extra beigelegten Fernbedienung hat sich für uns nicht ganz erschlossen, da man die Funktionen auch alle in der App hat. Die App kann sogar noch einiges mehr, als die Fernbedienung, von daher könnt ihr diese gleich im Karton lassen.

 

Reinigungsergebnis Tesvor S6 von Parkett, Laminat und Teppich

Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test Reinigen nach System
Reinigen nach System

Beim Reinigen von Parkett bzw. Laminat zeigt der Tesvor S6 seine volle Leistung. Hier bleibt nur sehr wenig liegen, maximal in komplizierten Ecken. Auch Tierhaare werden von der Gummi/Bürstenwalze sehr gut erfasst. Die Reinigungsfläche würden wir mit ca. 150m² angeben, wobei man davon ausgehen darf, dass die zu renigende Fläche immer deutlich geringer ist, als die reale Wohnfläche. Durch Möbel wird die Wohnfläche ja deutlich reduziert.

Auch das Reinigen von Teppichen funktionierte einwandfrei. Im Test holte das Gerät sehr viel Staub in der höchsten Saugleistung aus unseren Teppichen. Allerdings muss man beachten, dass hier nur Teppiche bis zu einer Höhe von ca. 2 cm gereinigt werden. Auf andere Teppiche kommt das Gerät nicht herauf, z.B. Langfloorteppiche. Diese kann man aber via App vor der Reinigung ausschließen lassen. So fährt sich der Tesvor dort nicht fest.

 

Fazit zum Test des Tesvor S6:

Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test
Tesvor S6 Staubsauger Roboter im Test

Für den Tesvor S6 gibt es aus unserem Test eine volle Empfehlung. Preis/Leistung stimmt und vor allem die Leistung. Besonders hervorheben muss man die koordinierte und effiziente Fahrweise des Tesvors. Seine Stärken sind im Vergleich die Kletterfähigkeit und der 3-Fach HEPA-Filter.

Das Gerät reinigt zuverlässig, hat eine Wischfunktion und gute Filter. Die App ist zwar wie auch bie den anderen „Budget-Herstellern“ ein wenig ausbaufähig, aber ausreichend. Die 3-stufige Saugleistung reicht für alle Bedürfnisse, während der Tesvor S6 bereits auf der geringsten Saugstufe ausreichend auf Parkett und Laminat reinigt. Auf Teppich nutzt man eher die höchste Saugstufe, wobei man diese manuell einstellen muss. Der mittelgroße Lithium-Ionen-Akku und Staubfangbehälter befähigt das Gerät auch größere Wohnungen zu reinigen, allerdings bietet die Konkurrenz hier etwas mehr. Zudem hat uns der Funktionsumfang mit der autmatischen Teppicherkennung überzeugt, welche man nicht bei allen Staubsauger Robotern dieser Klasse findet.

Einzig die Wischfunktion ist noch nicht auf einem Niveau, wo man von „richtigem wischen“ sprechen kann. Leichte Flecken werden entfernt, aber hartnäckige und eingetrocknete Flecken nicht. Wir hatten aber bisher noch kein Gerät im Test, welches das geschafft hat.

Automatische Wasserdosierung und Teppicherkennung, einen größeren Akku und eine zusätzlich erwerbbare Absaugstation bietet für ähnliches Geld z.B. der Proscenic M7 Pro‘, den wir auch hier getestet haben. Dieser verfügt aber wiederum nicht über die gleiche Kletterfähigkeit und nicht über den 3-Fach HEPA-Filter.

Anzeige

letzte Aktualisierung:

Last updated: November 10, 2020 at 2:09 am

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.